Methode


Alle Gewebe unseres Körpers stehen über den Crainiosacralen Rhythmus (CSR) in Verbindung und können dadurch optimal funktionieren. Der CSR breitet sich über den sogenannten Liquor im ganzen Körper aus – die Flüssigkeit, in dem das Gehirn und die Nerven des Rückenmarks eingebettet sind.

Durch diese sanfte, tief wirkende Arbeit werden die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt und der Patient gelangt zu einer vielschichtigen Gesundheit. Je nach Symptom, Ursache, und individuellen Anforderungen wird die craniosacrale Behandlung sich ausschließlich mit den strukturellen, organischen Ebenen beschäftigen oder aber die psychischen Zusammenhänge unterstützend integrieren. Sie verbindet mein fundiertes medizinisches und anatomisches Wissen, welches für die CS Arbeit unabdingbar notwendig ist, mit den reichhaltigen Erfahrungen der Körpersprache außerhalb des wissenschaftlichen Bereiches.

Schulmedizin hat ihre Berechtigung. Sie ist eine ausgezeichnete Notfallmedizin, wenn sie richtig angewendet wird. Leider werden viel zu viele Erkrankungen notfallmäßig behandelt (etwa banale Infekte  mit Antibiotika) und eigentliche Ursachen werden nicht erkannt (z.B bei Schlafstörungen oder Übergewicht.) Hier setzt die Craniosacraltherapie und Osteopathie wesentlich umfassender an.

Diese Therapieformen eignen sich auch ausgezeichnet in der Gesundheitsvorsorge. Viele Störungen im Körper können bereits behoben werden bevor sie zu Beschwerden oder Krankheiten führen. CS wirkt sich positiv auf den Menschen als Ganzes aus.

Inzwischen hat sich meine Arbeit weiterentwickelt und ich integriere auch den VQR (Vitalen Quantenrhythmus) als Bestandteil der S.O.M.A.-Körpertherapie  in meine Arbeit.